Leisten-Fachberater: 036783 888 13 (Mo-Fr: 8-16 Uhr), info@leisten-outlet.de
Versandkostenfrei ab 80 €
Breites Markensortiment
Musterversand möglich
Merkzettel
Leisten-Fachberater
  036783 888 13 Mo - Fr 08:00 - 16:00 Uhr
  info@leisten-outlet.de

Welche Höhe sollte eine Sockelleiste haben?

Welches ist die passende Höhe für meine Fußleiste? Optische Ausgewogenheit und Raumästhetik gehen Hand in Hand, die Dimensionen müssen einfach stimmen, um echte Harmonie zu erzeugen. Dabei kann jedes Detail bedeutsam sein, vor allem dann, wenn es sich um ein fest installiertes Raumelement wie eine Sockelleiste handelt. Besagte Fußleisten gibt es nicht nur in vielen verschiedenen Dekoren, sondern auch in ganz unterschiedlichen Höhen von etwa 22 bis 185 mm: Welche Höhe ist nun die richtige für Ihr Interieur?

Verschiedene Fußleistenhöhen und ihre Nutzungsvarianten

Niedrige Sockelleisten – der dezente Abschluss

Bei knapp über 2 cm Höhe fängt das Fußleistensortiment an, und bis es bei ungefähr 19 cm aufhört, hat es viele kleine Millimeterschritte hinter sich gebracht. Eine einfache Leiste aus Holz, Kunststoff oder Aluminium ist zumeist bis zu 30 mm hoch, sie kann in Form einer Hohlkehlleiste sogar noch ein Kabel hinter sich verbergen. Diese geringe Höhe bringt den Vorteil mit sich, dass die Leiste optisch eher unauffällig bleibt und einfach nur den Fußboden auf dezente Weise abschließt: Greifen Sie zu niedrigen Sockelleisten, wenn Sie diesen Effekt wünschen – und andere optische Highlights setzen möchten, als ausgerechnet Fußleisten.

Niedrige Fußleisten
Die niedrige Fußleiste als dezenter Abschluss des Bodenbelags.

Mittelhohe Fußleisten – ästhetische Rahmung

Werfen wir nun einen Blick auf die Leistenhöhen im mittleren Bereich, von etwa 6 bis 12 cm: Hier finden wir eine ähnlich große Auswahl ästhetischer Modelle, vom unprofilierten Massivholz bis zum weiß lackierten Altberliner Profil mit entsprechender plastischer Strukturierung. Diese Modelle eignen sich nicht nur als Fußbodenabschluss, sondern auch als eine Art untere Rahmung der Wand. Sie fallen ins Auge, ohne dabei im Vordergrund zu stehen, besitzen aber die erstaunliche Eigenschaft, andere Objekte auf angenehme Weise zu untermalen. Wenn Sie also eine schöne Wandgestaltung noch ein Stück weit mehr in Szene setzen möchten, dann nutzen Sie dafür vorzugsweise mittelhohe Fußleisten.

Hohe Fußleisten – elegantes Wechselspiel

Was über 12 cm hoch ist, lässt sich kaum übersehen, auch wenn es sich im untersten Raumbereich befindet. Zahlreiche Versionen des Altberliner Profils ragen über diese magische Marke hinaus, und das ist auch kein Wunder, denn diese Leistenart stammt ursprünglich aus Altbauwohnungen mit hohen Wandflächen und einem Hang zu verspielter Deko. Auch heute noch passen hohe Fußleisten hervorragend in diese hohen Räume, zum Beispiel in strahlendes Weiß getaucht, während die Wand selbst sich wunderbar farbig davon abhebt. Leiste und Wanddesign stehen hierbei im engen Wechselspiel, als zwei gleichberechtigte Elemente, die sich gegenseitig optisch unterstützen.

Hohe Fußleisten 
Die hohe Fußleiste steht als eigenes Deko-Element im optischen Wechselspiel mit Wand und Boden.

Unser Tipp: Wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, welche Leistenhöhe am besten zu Ihren Räumlichkeiten passt, dann bestellen Sie sich ganz bequem ein Muster Ihres Lieblingsproduktes – und probieren den optischen Effekt vor Ort aus.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.